Wenn du jemals mit einem Hund glücklich warst, dann weißt du: Wenn er einmal gestorben ist, dann gibt es noch immer einen Platz für ihn, einen Platz, der Hundehimmel heißt.
 
Wenn Hunde in den Himmel kommen, brauchen sie keine Flügel,  denn Hunde möchten am liebsten laufen. Deshalb besteht der Hundehimmel aus Wiesen, Wäldern und Hügeln. Wenn ein Hund im Himmel ankommt, dann rennt er einfach los. Im Hundehimmel gibt es schöne Seen, groß und klar. Aber auch schmutzige Wasserlacken, denn manche Hunde wälzen sich darin sehr gerne. Und niemand ist da, der es ihnen verbietet. Und viele Vögel gibt es, die von den Hunden gejagt, aber niemals gefangen werden. Die Hunde rennen am Wasser entlang und bellen und wälzen sich im Gras. Hunde lieben das. Natürlich gibt es Engel dort, die mit den Hunden Verstecken spielen, ihnen Bälle zuwerfen und miteinander Fangen spielen.
 
Und Hundekuchen! Leckerli über Leckerli, so weit das Auge reicht! Und diese Knochen schmecken nicht einfach nur nach Knochen, sondern jeder Hundeknochen schmeckt nach etwas anderem. Etwa nach Schinken, Speck, Käse, Eiscreme oder Schokolade. All die guten Dinge, nach denen der Hund in seinem Leben gebettelt hat, die aber zu ungesund für ihn waren. Und jeder Engel, der vorbeikommt, hat einen Leckerbissen für jeden Hund. Und natürlich gehorchen die Himmelshunde sofort, wenn ein Engel "Sitz" sagt. Im Hundehimmel wird jeder Hund ein guter Hund. Und es gibt keine Maulkörbe und keine Leinen. Und auch keine Engel, die gegen Hunde sind und Schilder aufstellen mit "Halten Sie Ihre Hunde fern!" oder "Hunde müssen draußen bleiben!" 
 
Wenn die Hunde dann müde sind vom vielen Laufen und Bellen und Knochis fressen, findet jeder von ihnen ein Wolkenbett zum schlafen. Sie legen sich nieder, drehen sich um auf ihrer Wolke, bis sie genau richtig  liegen, und dann rollen sie sich zusammen und schlafen ein. Schlechte Träume gibt es nicht.
 
Alle Hunde im Hundehimmel haben jemanden gehört, solange sie auf der Erde waren. Natürlich haben sie das nicht vergessen. Ihr Himmel ist voller Erinnerungen. Und manchmal führt ein Engel einen Hund zu einem kleinen Besuch zurück auf die Erde. Niemand auf der Erde kann ihn sehen oder hören. Aber der Hund schnüffelt in seinem alten Garten herum, sieht nach der Katze von nebenan, folgt seinem Menschenkind auf dem Schulweg, hockt sich vor die Gartentür und wartet auf den Briefträger. Und dann, wenn er zufrieden feststellt, dass alles in Ordnung ist, kehrt er mit seinem Engel in den Himmel zurück. Die Hunde im Hundehimmel, die auf der Erde kein richtiges Zuhause hatten, bekommen eines im Himmel. Dort haben sie Höfe und Vorgärten zum darin Spielen und Sofas zum darauf liegen und Tische zum darunter sitzen, während die Engel ihre Mahlzeit einnehmen. Natürlich hat jeder Hund seinen Napf mit seinem Namen drauf und jeder Hund wird den ganzen Tag gestreichelt und bekommt gesagt, wie brav er ist.
 
Hunde dürfen im Hundehimmel bleiben, solange sie möchten, und das kann bedeuten, für immer. Wenn alte Freunde ankommen, werden sie schon erwartet. Die Hunde im Hundehimmel werden da sein, gleich an der Himmelspforte: Beinahe wie Engel.

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld